Supernatural: The Hickman Files

Die hüpfenden Vampire

In Brewerston, Kentucky

Wir hatten Clearwater Billy und seine ältere Schwester Heather Star Hickman verlassen, nachdem sie die Rattenkaiserin in Vermont erlegt hatten. Das war eine spannende Sache, und natürlich ging es genauso weiter, und zwar in Kentucky.

Da hörten die beiden Geschwister von blutleeren Toten in Brewerston. Blutleere Tote? Wer hätte da nicht an Vampire gedacht? Na, die Einwohner von Brewerston, zum Beispiel. Die dachten an Serienmörder oder so etwas, aber die Hickmans wussten es natürlich besser.

Die einzige Attraktion in diesem Nest war das Roller Skate Paradise, eine große Halle, in der man zu Diskomusik Rollschuhe fahren konnte. Immerhin lockte das einige Touristen an – eine gefährliche Sache, wie es schien, denn bis auf einen alten Säufer waren alle Toten solche Touristen.

Die beiden Hickmans unterhielten sich mit ein paar Mamas über die Rollerhalle und erfuhren, dass sie von Iris und Harris Chung geführt wurde, zwei exzentrischen Chinesen. Die hatten das herabgewirtschaftete Gebäude vor ein paar Monaten gekauft und renoviert, und genau da hatten die Morde begonnen. Oh-oh.

Außerdem hörten die Geschwister noch etwas über den Ku-Klux-Klan in Brewerston („harmloser Traditionsverein“), aber das interessierte sie nicht so sehr. Menschliche Monster waren ja nun nicht ihr Problem.

Dann ging es in den Wald hinter der Rollerhalle, in dem die Toten gefunden wurden. Heather fand prompt einen silbrigen Stofffetzen – wer zieht denn heutzutage noch silbrige Kleider an, außer vielleicht Außerirdischen-Cosplayer? Oder Rollschuhparadiesbesuchern, vermutlich.

Weitere Nachforschungen brachten sie zu Sheriff Waldon Piper, einem enthusiastischen jungen Polizisten, der ein eigenes Murder Board für diesen Fall hatte. Der wäre wohl lieber FBI-Agent geworden. Von ihm erfuhren die Geschwister, die sich als Reporter ausgegeben hatten, dass die Opfer alle kreisrunde Wunden wie von Saugnäpfen hatten, außerdem Blutergüsse und angeknackste Knochen, als hätte sie jemand eingeschlungen. Also, das klang ja nun nicht nach einem Vampir! Vampire haben doch keine Saugnäpfe. Oder?

 

Ein Bericht von Eileen Hooper aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts brauchte Aufschluss: Die hatte sich nämlich damals in China mit ein paar hüpfenden Vampiren herumgeschlagen. Der Name kam daher, dass sich diese Kreaturen nur hüpfend bewegen konnten; ihre Beine waren zusammengewachsen. Das klang albern, aber offenbar waren diese Viecher tatsächlich gefährlich. Von einem alten Chinesen hatte Eileen erfahren, dass die Monster nur besiegt werden konnten, wenn sie nass waren, also hatte sie ein Feuerwehrfahrzeug entführt und… nein, das führt zu weit. Hier geht es ja um Billy und Heather und nicht um irgendwelche Vorfahren!

Unsere beiden Helden begaben sich jedenfalls am Abend ins Roller Skate Paradise. Dort legte Iris Musik auf, Harris stand hinter dem Tresen der Bar. Beide blieben genau da, wo sie waren – so, als könnten sie sich nicht normal bewegen? Billy und Heather waren überzeugt, die hüpfenden Vampire gefunden zu haben. Aber wie sollten sie sie jetzt nass bekommen?

Zum Glück gab es eine Sprinkleranlage in der Rollschuhhalle. Billy verschaffte sich etwas unsubtil Zutritt (das endete damit, dass er einen Türsteher niederschlagen musste, aber besser so als weitere Vampirtote), schloss die Sprinkleranlage wieder an, die die Vampire klugerweise demontiert hatten, und sabotierte dann die ganze Elektrizität. Das war ziemlich klug, weil die Gäste ohne Musik und ohne Diskokugel nicht mehr bleiben wollten und die Halle verließen.

Dann griffen sich Billy und Heather ihre Waffen und rollten auf die von der Notbeleuchtung nur flackernd erhellte Fahrbahn. Dort wurden sie von den Vampiren angefallen, aber die Sprinkleranlage lief, die Vampire wurden nass, und die Geschwister konnten sie überwältigen und ihre Köpfe abschlagen. Sehr zu Heathers Leidwesen zerfielen die beiden Kreaturen zu übelriechendem Schleim, aber es gelang ihr, Iris‘ silbrige Jacke rechtzeitig an sich zu bringen – eine Trophäe des Kampfes gegen diese Monster!

Nach getaner Arbeit hielt es Heather und Billy allerdings nicht in Brewerston. Kein Wunder, denn außer dem Roller Skate Paradise gab es nichts Interessantes hier, und diese Attraktion hatte jetzt bis auf weiteres geschlossen…

 

Comments

Marganma

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.